CDU-Fraktion für zügige Umsetzung der Durchfahrtssperre an der Firnhaber Straße

Polleranlage ist vielversprechende Lösung

Das Thema Durchfahrtssperre „Firnhaber Straße“ begleitet die politische Diskussion rund um die Innenstadt seit Jahren.

Auf Antrag der CDU wurden bereits in den Haushalt 2018 Planungsmittel in Höhe von 50.000 EUR eingestellt, damit die konkreten Schritte zur Umsetzung eingeleitet werden können. Die CDU setzt sich nun für die zügige Umsetzung der Durchfahrtssperre ein. Basis ist ein vorliegender Vorschlag, der den unerlaubten Durchgangsverkehr durch die Firnhaberstraße mit zwei festen Pollern und 3 automatisch versenkbaren Pollern unterbindet. „Diese Lösung würde die verschiedenen Ansprüche in der Firnhaber Straße gut miteinander verbinden – sowohl Fußgänger, Radfahrer als auch Geschäftsleute dürften mit dieser Lösung sehr zufrieden sein“, stellt Malte Kramer, Sprecher der CDU im Verkehrs- und Umweltausschuss fest.
 
 „Bereits mit einem Antrag aus August 2017 haben wir die Verwaltung aufgefordert, Verbesserungsmöglichkeiten in der Firnhaberstraße zu prüfen – insbesondere lag es uns am Herzen, eine Lösung für die Einschränkung des widerrechtlichen PKW-Verkehr zu finden“, so Andre Mülstegen, Fraktionsvorsitzender der CDU und Bürgermeisterkandidat. Viele Autofahrer nutzen die als Straße als Abkürzung zum oder vom Heseper Weg. „Der Charakter der Firnhaberstraße als Einkaufsstraße geht völlig verloren“, so Mülstegen weiter. „Als CDU war es uns aber immer wichtig, dass wir eine Lösung finden, die es ermöglicht, dass der Busverkehr in die Innenstadt durch die Firnhaberstraße erhalten bleibt. Dies ist für die Attraktivität sowohl der Innenstadt als auch des Busverkehres von entscheidender Bedeutung.“ so Malte Kramer. Auch wenn die Problemlösung einige Zeit in Anspruch genommen hat, haben sich die Diskussionen und die Planungen nach Ansicht der CDU ausgezahlt. Die Ausführungen vom Planungsbüro zur Polleranlage sind überzeugend und diese Lösung stellt sicher, dass der widerrechtliche Durchgangsverkehr gestoppt wird aber Kunden und Beschäftigte weiterhin mit dem Bus in die Innenstadt gelangen können. „Die CDU ist daher mit dem aktuell vorliegenden Vorschlag einverstanden und unterstützt ihn“, so Mülstegen.
 
Die CDU hat sich in den vergangen Jahren wiederholt zur Attraktivitätssteigerung der Innenstadt eingesetzt. Ein Antrag zur Angleichung der Parkgebühren in Nordhorn wurde kürzlich vom Rat mehrheitlich abgelehnt. „Auch diese Änderung hätte eine weitere Attraktivierung der unmittelbaren Umgebung des Neumarktes zur Folge gehabt. „Wir sind jedoch zufrieden, dass nun die Polleranlage kurzfristig umgesetzt werden soll“, so Mülstegen abschließend.

 

 



Haben Sie Fragen?

Kontaktformular

Jetzt eine Nachricht schreiben