Brandlecht/Hestrup: zukunftsorientiert gestalten

Lösungen für die Zukunft finden, das war das Große Thema am vergangenen Sonntagmorgen. Andre Mülstegen diskutierte in Brandlecht/Hestrup über die Anliegen und Probleme der Bürger. Zu Gast war er bei Gesine Butke und ihrem „Straßenfest meiner Wahl“.

Lebensqualität zurückgewinnen

Im vergangenen Januar schloss die letzte Gastwirtschaft im Ortskern Brandlechts/Hestrups. Für die Anwohner ist das ein echter Nachteil, besonders für jüngere und ältere Menschen. Ein Stück Lebensqualität ging damit verloren. „Wichtig ist, Brandlecht/Hestrup und auch Klausheide aktiv zu entwickeln“, erklärte Andre Mülstegen. “ „In Brandlecht/Hestrup“ kann man weder ein Schreibheft oder Grundnahrungsmittel einkaufen. Besonders diese fehlenden Märkte wären ein wichtiger Bestandteil eines zukunftsorientierten Dorfes, da wir ebenfalls eine Grundschule, ein Kindergarten und bald auch eine Kita zu bewirtschaften haben“, schilderten die Besucher des Straßenfestes Andre Mülstegen die schwierige Situation. „Ein Bürgermeister muss sich um die Probleme vor Ort kümmern, gemeinsam mit den Menschen Lösungen finden. Auch dafür möchte ich Bürgermeister werden“, erklärte Andre Mülstegen.

Zukunft gestalten

Junge Familien nutzten die Gelegenheit um Andre Mülstegen vor Ort und aus kurzer Distanz Ihre Anliegen zu schildern. Im Bezirk Twentenfeldweg fehle Ihnen ein Spielplatz für die Kleinsten. „Wir müssen junge Familien unterstützen, denn das ist die Voraussetzung für eine gute Dorfentwicklung“, so Andre Mülstegen. „Ich werde mich für Spielmöglichkeiten in Brandlecht für Kinder und Jugendliche einsetzen.“ Die Gastgeberin Gesine Butke freute sich, „dass so viele junge Familien den Weg zu uns gefunden haben.“ Die Kinder erfreuten sich während des Straßenfestes an diversen Spielmöglichkeiten. „Brandlecht/Hestrup muss weiterhin gut mit dem Bus erreichbar sein, das darf nicht mit dem Bahnverkehr eingestellt werden.“ Zudem muss in eine schnelle Datenverbindung Brandlechts/Hestrups mehr investiert werden, schilderten die Anwohner. „Ich werde mich für eine gute Entwicklung Brandlechts/Hestrups einsetzen. Es darf nicht sein, dass Dörfer vom öffentlichen Personennahverkehr immer mehr abgetrennt werden. Damit dies auch im Rathaus verstanden werde, sei ein Neuanfang notwendig“, so Andre Mülstegen.

Dank an Gesine Butke

„Liebe Gesine, ich war sehr gerne zu Gast bei dir, herzlichen Dank für dein Engagement“, so Andre Mülstegen nach dem Fest. „Wir würden ein solches „Straßenfest meiner Wahl“ immer wieder organisieren“, versicherte Gesine Butke. Ein „Straßenfest meiner Wahl“ kann jedoch nur einmal pro Haushalt stattfinden, das nächste „Straßenfest meiner Wahl“ wird in Neuberlin stattfinden.

Straßenfeste in ganz Nordhorn

Die sogenannten „Straßenfeste meiner Wahl“ finden derzeit in ganz Nordhorn statt. Die Gastgeber werden dabei in vollem Umfang durch das „Team Mülstegen“ unterstützt. Sie bekommen ein „Rund-um-Sorglospaket“ mit Flyern, Getränken, Snacks und Kinderpielsachen. Um den Aufbau und Betrieb kümmert sich beim Straßenfest das Team Mülstegen. „Interessierte Nordhorner können sich bei Andre Mülstegen melden, wir kümmern uns um die Organisation“, beschreibt Miguel Palstring, teil des „Teams“, des Verfahrens.



Haben Sie Fragen?

Kontaktformular

Jetzt eine Nachricht schreiben